Über die Feuerwehr

Grundaufgaben

Zu den Grundaufgaben der Feuerwehr gehören das Retten, Löschen, Bergen und Schützen. Unter „Schützen“ wird unter anderem der vorbeugende Brandschutz in Form von Brandsicherheitswachen bei öffentlichen Veranstaltungen verstanden sowie die Brandschutzerziehung, um richtiges Verhalten in Notsituationen zu schulen.

Die Feuerwehr ist Tag und Nacht, 365 Tage im Jahr einsatzbereit.

Brände

Eine Grundaufgabe der Feuerwehr ist das Löschen. Feuer aber, begegnet uns in verschiedenen Formen und Größen. Von einem einfachen Mülleimerbrand, über Vegetationsbrände, bis hin zum Feuer in einem Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses kann uns alles erwarten.

Technische Hilfe

Im Laufe der Feuerwehrgeschichte haben sich die Einsatzbereiche der Feuerwehr um eine Vielzahl erweitert. Brände zu löschen ist nicht mehr das alleinige Merkmal der Feuerwehr.

Die Technische Hilfeleistung umfasst ein großes Spektrum an Einsatzszenarien, die von Verkehrsunfällen, über Notfalltüröffnungen und Gefahrguteinsätzen, bis hin zu verunreinigten Gewässern reichen.

Gemeinschaft

Die Gemeinschaft oder auch Kameradschaft in der Feuerwehr ist ein wichtiger Bestandteil, den es zu pflegen gilt. Zum Gemeinwohl werden verschiedenste Veranstaltungen ausgerichtet. Darunter sind unter anderem Braunkohlwanderungen, Sommerfeste für die ganze Familie, Spargelradeln, Kickerturniere und Ausflüge. Auch ein gemütliches Beisammensein und gelegentliches Grillen nach dem Dienst steht auf dem Programm.

Einsatzgebiet

Die Alarmierung unserer Stützpunktfeuerwehr erfolgt heute über digitale Funkmeldeempfänger (auch „Pieper“ oder „Melder“ genannt). Jeder Kamerad besitzt einen um zu Einsätzen alarmiert werden zu können.

Unser Einsatzgebiet beinhaltet vor allem das Gebiet der Gemeinde Lehre und Abschnitte der A2 und A39. Im Rahmen der Kreisfeuerwehrbereitschaft haben wir aber bereits auch bei größeren Schadenslagen außer Orts unterstützt, z.B. in Magdeburg (Elb-Hochwasser, 2013) oder in Goslar (Hochwasser, 2017).

Zugorganisation

Damit zu Einsätzen auch immer das richtige Personal vor Ort ist, sind in der Gemeinde Lehre, wie in fast allen anderen Gemeinden auch, die Ortsfeuerwehren in Züge aufgeteilt.

Die ortsgebundenen Züge sind Zug Nord (Flechtorf, Beienrode, Gr.-Brunsrode und Kl.-Brunsrode), Zug Lehre und Zug Süd (Wendhausen, Essehof und Essenrode). Ab einem Wohnungsbrand fahren grundsätzlich zwei dieser Züge: Für Flechtorf Zug Nord und Zug Lehre.
Zudem ist die Ortsfeuerwehr Flechtorf noch im TH Zug (für Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Personen) und dem ABC Zug (für Gefahrguteinsätze) vertreten.