Chronik

2017

Einsatzplanspiel mit Playmobil

Die Wettbewerbe sind wieder erfolgreich. Bei dem Gemeindewettkämpfen kann der Gemeindepokal mit dem 1. Platz errungen werden. Die JF Flechtorf stellt 2 Gruppen. In diesem Jahr sind es auf Gemeindeebene 6 Gruppen.

Bei dem Kreiswettkämpfen gelingt ebenfalls der Sprung auf das „Treppchen“ und die Flechtorfer können sich über den 3. Platz freuen. Damit nehmen sie auch am Bezirkswettkampf in Wolfsburg teil.

Das Gemeindezeltlager führt die Jugendfeuerwehr nach Winsen an der Aller. Neben dem normalen Zeltlagerprogramm gehört auch der Besuch eines Wildparks zu den geplanten Aktivitäten.

Der erste Instagram-Auftritt wird Mitte des Jahres öffentlich geschaltet. Nun können Kinder, Eltern und sonstige Interessierte den Aktivitäten der Jugendfeuerwehr Flechtorf folgen.

Nach den Sommerferien erlebt die Jugendfeuerwehr Flechtorf eine regelrechte Eintrittswelle. Dennoch wird an der jährlichen Mitgliederwerbeaktion festgehalten. Ende Oktober zählt die Jugendfeuerwehr 41 Mitglieder. Bis Jahresende verlassen 2 Jugendliche die Jugendfeuerwehr wieder. Die Flechtorfer Jugendfeuerwehr ist jedoch mit 39 Mitgliedern zum 31.12.2017 die mit Abstand größte Jugendfeuerwehr im Landkreis Helmstedt.

Gruppenfoto 2017 vor dem Jahresabschluss der Ortsjugendfeuerwehr

Sebastian Nabereit

Jugendfeuerwehrwart

2016

Fahrzeug und Gerätekunde

Im Februar kann die Ersatzbeschaffung des Jugendfeuerwehrinventars abgeschlossen werden. Somit stehen für das Zeltlager wieder zwei SG 30-Zelte zur Verfügung.

Die Gemeindewettkämpfe finden am 29.05. in Flechtorf statt. Flechtorf stellt zwei Wettkampfgruppen.

Bei den Kreiswettkämpfen in Lehre wird der 11. Platz belegt und damit die Qualifikation zum Bezirkswettkampf.

Die Jugendfeuerwehr Flechtorf ist als Ausrichter mit der Gemeindejugendfeuerwehr am Kreiswettkampf beteiligt.

Die Jugendfeuerwehr Flechtorf nimmt am Kreiszeltlager in Helmstedt teil.

Im zweiten Halbjahr wird wieder eine Projektarbeit angeboten. Es gibt ein Kochprojekt und Filmprojekt. Das Filmprojekt dreht einen Brandschutzerziehungsfilm.

Zum Jahresende hat die Jugendfeuerwehr Flechtorf 26 Jugendliche und ist damit weiterhin die größte Jugendfeuerwehr der Gemeinde Lehre.

Gruppenfoto 2016 nach den Kreiswettbewerben

Sebastian Nabereit

Jugendfeuerwehrwart

2015

Ausbildungsdienst beim DGH

Aufgrund des Brandes am Feuerwehrhaus im Dezember 2014 muss der Dienstbetrieb im Januar ausgesetzt werden.

Ab Februar findet ein eingeschränkter Dienstbetrieb der Jugendfeuerwehr im Dorfgemeinschaftshaus statt. Da das gesamte Dienstmaterial durch Ruß zerstört worden ist, gestaltet sich der Dienst sehr schwierig.

Auf der Jahreshauptversammlung werden Sebastian Nabereit als Jugendfeuerwehrwart und Adrian Nabereit als stellv. Jugendfeuerwehrwart für weitere 3 Jahre bestätigt. Außerdem wird eine zweite Position als stellv. Jugendfeuerwehrwart besetzt. Diese Aufgabe übernimmt Matthias Weiß.

Für das Üben zu den Wettkämpfen muss sich Material von zahlreichen anderen Jugendfeuerwehren geliehen werden. Trotz dieser Materialprobleme üben die Jugendlichen so gut es geht. Bei den Kreiswettkämpfen kann der 7. Platz von 39 Gruppen erreicht werden. Ein wirklich gutes Ergebnis unter diesen Umständen.

Da die Jugendfeuerwehr Papenrode auf die Teilnahme am Bezirkswettkampf verzichtet, nimmt die die Jugendfeuerwehr Flechtorf teil. Eigentlich hätte der 7. Platz knapp nicht dafür gereicht.

Das Zeltlager veranstaltet die Jugendfeuerwehr Flechtorf in diesem Jahr selbst. Es wird am Tankumsee eine Zeltlager organisiert. Zelte werden sich von der Kreisjugendfeuerwehr Helmstedt geliehen, da nach dem Brand keine mehr vorhanden sind. Das Zeltlager wird ein voller Erfolg.

Im Oktober kann das Feuerwehrhaus wieder genutzt werden. Gleichzeitig kann endlich das Inventar der Jugendfeuerwehr neu beschafft werden. Zum Jahresende sind Wimpel und Zelte bestellt, alle anderen Inventargegenstände sind bereits wieder vorhanden.

Zum Jahresende hat die Jugendfeuerwehr Flechtorf 30 Jugendliche und ist weiterhin die größte Jugendfeuerwehr der Gemeinde Lehre.

Erste Hilfe Ausbildung im DGH
Ausbildungsdienst im sanierten Feuerwehrgerätehaus

Sebastian Nabereit

Jugendfeuerwehrwart

2014

Am 15.03.2014 feiert die Jugendfeuerwehr ihr 50 jähriges Bestehen. Es findet eine Feierstunde im Dorfgemeinschaftshaus mit 140 Gästen statt. Die Jugendlichen führen mit kleinen Theaterstücken durch die Geschichte der Jugendfeuerwehr und ehemalige Jugendwarte berichten aus ihrer Zeit.

Im Mai stellt die Jugendfeuerwehr bei einem Kinotag im Dorfgemeinschaftshaus ihren im Vorjahr gedrehtem Film „Schattenwelten“ vor. Dazu wird aufwendig das Dorfgemeinschaftshaus zu einem Kino umgebaut.

Bei dem Wettkämpfen kann erstmals nach Jahren keine Qualifikation zum Bezirkswettkampf errungen werden.

Das Gemeindezeltlager führt die Jugendfeuerwehr nach Langlingen im Landkreis Celle. Bei einer Tagesfahrt wird vom Zeltlager aus der Zoo Hannover besucht.

Aufgrund der späten Sommerferien wird in diesem Jahr auf eine Projektarbeit verzichtet.

Nachdem die Werbeaktion 2013 aufgrund von Baumaßnahmen ausgelassen wurde, konnte die Jugendfeuerwehr mit einer neuen Werbeaktion sieben neue Mitglieder werben und weitere Kinder für 2015 beigestern.

Das Feuer am Feuerwehrhaus am 11.12. trifft auch die Jugendfeuerwehr hart. Das gesamte Material der Jugendfeuerwehr, darunter die Zeltlagerausrüstung wird von Ruß in Mitleidenschaft gezogen. Es bleibt in 2014 unklar wie groß der Schaden ist und wie viel gereinigt werden kann.

Der Dienstbetrieb wird für Januar 2015 deshalb vorerst ausgesetzt und die Eltern informiert.

Sebastian Nabereit

Jugendfeuerwehrwart

2013

Gruppenfoto des Gemeindesiegers

Die Flechtorfer Jugendfeuerwehr kann den 1. Platz auf Gemeindeebene erkämpfen. Die Flechtorfer treten mit 3 Gruppen zum Gemeindewettkampf an. Zum Kreiswettkampf startet die Flechtorfer Jugendfeuerwehr mit 2 Gruppen, es kann der 4. Platz und somit die Qualifikation zum Bezirkswettkampf errungen werden.

In diesem Jahr findet das Kreiszeltlager in Jerxheim statt. Die Flechtorfer nehmen als größte Gruppe auf dem Platz teil.

Im zweiten Halbjahr konzentriert sich die Jugendfeuerwehr auf ein besonderes Projekt. Es wird ein Film gedreht. Es handelt sich um einen Film der an das letzte Filmprojekt im Jahr 2005 anknüpft. Es wird eine Geschichte erzählt, die vor den Ereignissen aus dem Film „Timmy´s Abendteuer“ aus 2005 Film spielt. Anders als 2005 dauert der Film über 60 Minuten. Die ganze Jugendfeuerwehr ist fast 3 Monate mit dieser Ausgabe befasst. Eine Premiere soll es 2014 mit den Eltern geben.

Gruppenfoto des Teams der Projektarbeit

Sebastian Nabereit

Jugendfeuerwehrwart

2012

Die Flechtorfer können den Kreismeistertitel nicht verteidigen, qualifizieren sich jedoch mit dem 4. Platz erneut für den Bezirkswettkampf.

Das Gemeindezeltlager findet in Almke auf dem Jugendzeltplatz statt. Zu dem Programm gehört auch ein Wandertag im Harz.

Dem Trend an Austritten aus dem Vorjahr wird entschlossen entgegengetreten. Die Möglichkeiten im Rahmen der Werbeabende werden überarbeitet. Der Werbetag 2012 wird unerwartet zu einem großen Erfolg. Im November 2012 kann die JF Flechtorf zehn Neueintritte verzeichnen. Die Jugendfeuerwehr zählt damit 29 Mitglieder und schließt damit wieder zu den alten Mitgliederzahlen auf. Sie bleibt damit die mit Abstand größte Jugendfeuerwehr der Gemeinde Lehre und ist die größte Jugendfeuerwehr des Landkreises.

Sebastian Nabereit

Jugendfeuerwehrwart

2011

Die Kreismeistergruppe 2011 mit Betreuern

Die Flechtorfer können bei den Gemeindewettkämpfen den 1. Platz belegen. Und auch bei den Kreiswettkämpfen wird der Kreismeistertitel verteidigt. In beiden Wettkämpfen bleiben die Flechtorfer Fehlerfrei. Es ist zusammengenommen das beste jemals erzielte Ergebnis der Flechtorfer.

Das Gemeindezeltlager führt auf den Truppenübungsplatz nach Ehra-Lessien. Es wird während des Zeltlagers auch eine Tagesfahrt in den Filmpark Barbelsberg unternommen. Bei der Lagereröffnung werden außerdem Kevin Hallbauer und Giuseppe Incardona mit der Floriansmedaille des Kreisfeuerwehrverbandes für ihre Arbeit in der Jugendfeuerwehr ausgezeichnet. Beide sind seit 1995 in der Flechtorfer Jugendfeuerwehrarbeit engagiert.

Die Mitgliederzahl nimmt in diesem Jahr spürbar ab. Neben Umzügen und Übernahmen werden auch schulische Belastungen als Austrittsgrund angegeben. Mit 19 Mitgliedern ist Flechtorf jedoch noch die drittgrößte Jugendfeuerwehr im Landkreis Helmstedt.

Sebastian Nabereit

Jugendfeuerwehrwart

2010

Gruppenfoto mit der Kreismeistergruppe und dem Jugendfeuerwehrwart

Die Flechtorfer Gruppe 1 erringt bei den Kreiswettkämpfen erneut den Titel des Kreismeisters. Es ist das dritte Mal in den vergangen 4 Jahren.

Kevin Hallbauer stellt sein Amt als stellv. Jugendfeuerwehrwart aus beruflichen Gründen zur Verfügung. Nachfolger wird Adrian Nabereit, der Bruder von Jugendfeuerwehrwart Sebastian Nabereit.

Zum 31.12.2010 ist die Jugendfeuerwehr Flechtorf mit 28 Jugendlichen weiterhin größte Jugendfeuerwehr der Gemeinde, aber auch im Landkreis Helmstedt gibt es am 31.12.2010 keine Jugendfeuerwehr die größer ist. Der Mädchenanteil bleibt weiterhin hoch, so sind von den 28 Jugendlichen immerhin 18 Mädchen.

Sebastian Nabereit

Jugendfeuerwehrwart

2009

Karl-May-Festspiele in Bad Segeberg

Wiederwahlen des Jugendwartes und Stellvertreters stehen im Februar auf der Tagesordnung. Sebastian Nabereit wird zum 4. mal wiedergewählt und tritt somit seine 4. Amtszeit (je drei Jahre) an. Er ist damit der mit Abstand am längsten amtierende Jugendfeuerwehrwarte in der Geschichte der Jugendfeuerwehr Flechtorf. Kevin Hallbauer wird ebenfalls in seiner Funktion bestätigt und tritt seine zweite Amtszeit an.

Nach den Erfolgen der beiden vorigen Jahre kann der Kreismeistertitel nicht verteidigt werden. Mit dem 4. Platz wird auch ein Platz auf dem Siegertreppchen knapp verfehlt. Jedoch können sich die Flechtorfer mit dem 4. Platz wieder für die Bezirkswettkämpfe qualifizieren.

Das Gemeindezeltlager führt nach Almke bei Wolfsburg. Die Flechtorfer nehmen als größte Gruppe teil.

Es wird eine Tagesfahrt zu den Karl-May-Festspielen nach Bad Segeberg unternommen und nach Rückkehr im Feuerwehrhaus übernachtet.

Zum Ende des Jahres bleibt die Jugendfeuerwehr Flechtorf die größte Jugendfeuerwehr der Gemeinde Lehre. Unter den 26 Jugendlichen sind 16 Mädchen und 10 Jungen aktiv. Erneut ist der Mädchenanteil größer als der der Jungen, wie schon 2008.

Sebastian Nabereit

Jugendfeuerwehrwart

2008

Die Flechtorfer Gruppen nach den Wettkämpfen mit den Pokalen

Bei den Kreiswettkämpfen kann der Kreismeistertitel verteidigt werden. Das zweite mal in der bisherigen Geschichte der Jugendfeuerwehr wird der erste Platz erkämpft.

Bei den Bezirkswettkämpfen wird mit dem 12. Platz das bisher beste Platzergebnis belegt.

Die Jugendfeuerwehr Flechtorf hat erstmals mehr Mädchen (15) als Jungen (14).

Die Jugendfeuerwehr bleibt mit 29 Jugendlichen weiterhin größte Jugendfeuerwehr der Gemeinde Lehre.

Sebastian Nabereit

Jugendfeuerwehrwart

2007

Die Kreismeistergruppe 2007 mit Betreuern

Bei den Gemeindewettkämpfen in Essehof kann der erste Platz belegt werden. Das letzte Mal konnte die Jugendfeuerwehr Flechtorf 1982 einen ersten Platz auf Gemeindeebene belegen. Auch bei den Kreiswettkämpfen in Gr. Twülpstedt kann der erste Platz erkämpft werden. Es ist das erste mal in der Geschichte der Jugendfeuerwehrwehr Flechtorf, dass ein Kreismeistertitel errungen werden konnte.

Das Kreiszeltlager in Offleben muss schon nach 4 Tagen vorzeitig abgebrochen werden. Am Dienstagabend wurden alle von einem extrem Unwetter überrascht. Der Sturm riss einige Zelte weg. Die Flechtorfer Jugendfeuerwehr verzeichnete allerdings keine Schäden.

Wieder wird eine Projektarbeit durchgeführt und dabei ein Hörspiel mit einer Kinderdetektivgeschichte erstellt. Außerdem wurden die Projekte Kochen und Zeitung angeboten.Erstmals absolvieren 3 Jugendliche die Prüfungen zur Jugendflamme III.

Sebastian Nabereit

Jugendfeuerwehrwart

2006

Diese Gruppe erreichte bei den Kreiswettkämpfen den 2. Platz

Sebastian Nabereit wird auf der Jahreshauptversammlung erneut zum Jugendwart gewählt. Giuseppe Incardona steht aus beruflichen Gründen nicht mehr als sein Stellvertreter zur Verfügung. Neuer stellvertretender Jugendwart wird Kevin Hallbauer.

Erstmals nimmt die Jugendfeuerwehr an einer Amphibienwanderung teil. Die Jugendlichen können dabei erleben, wie zahlreiche Kröten abends über die nahegelegene Kreisstraße wandern, die für die Wanderungen gesperrt wurde.

Bei den Kreiswettkämpfen in Königslutter wird eine Flechtorfer Gruppe Vizemeister. Das letzte und bisher einzige Mal war im Jahr 1995, also 11 Jahre zuvor. Die zweite Gruppe belegt den 21. Platz von 50 teilnehmenden Gruppen. Es ist ein großer Erfolg für die Flechtorfer Jugendfeuerwehr und es konnte somit wieder an den Bezirkswettkämpfen in Braunschweig teilgenommen werden.

Das Gemeindezeltlager führt die Jugendfeuerwehr nach Klein Kühren bei Hitzacker. Neben einem Besuch der Altstadt von Hitzacker steht auch der Besuch des Feuerwehrmuseums Neu Tramm auf dem Plan.

Wieder gibt es in Flechtorf eine Projektarbeit bei der Jugendfeuerwehr. Im Mittelpunkt stehen diesmal Trickfilme und alkoholfreie Cocktails mit Snacks. Insgesamt werden 4 kurze Trickfilme mit Hilfe von Computertechnik erstellt.

Acht Jugendliche absolvieren die Prüfungen zur Jugendflamme der Stufe I mit Erfolg. Weitere acht Jugendliche bestehen ebenfalls erfolgreich die Prüfungen der Jugendflamme Stufe II.

Ein Thema der Projektarbeit waren Trickfilme, die mit Hilfe des Computers erstellt wurden

Sebastian Nabereit

Jugendfeuerwehrwart

2005

Das Zeltlager in Vesterlund (Dänemark)

Bei den Kreiswettbewerben in Büddenstedt verfehlen die Flechtorfer das Ziel, sich für den Bezirkswettkampf zu qualifizieren mit dem 10. Platz deutlich. Dennoch ist es bei 56 Gruppen ein gutes Ergebnis.

Das Gemeindezeltlager führt die Flechtorfer mit den Jugendfeuerwehren der Gemeinde nach Vesterlund im Herzen Dänemarks. Der Besuch des Legolands und des Riesenlabyrinths nahe Silkeborg sind die größten Highlights.

Anfang September beginnt die Flechtorfer Projektarbeit. Es werden drei Projekte angeboten, Filmen, Kochen und Sport. Fast 2 Monate dauert die Projektarbeit an. Das Ergebnis ist ein von langer Hand vorbereitetes 3-Gänge-Menü für alle und ein gelungener, 20 Minuten dauernder Film mit vielen Spezialeffekten. Das Sportprojekt hatte kein Ziel für diese Projektarbeit, lernte aber in dieser Zeit ebenfalls eine Menge.

Erstmals absolvieren 7 Jugendliche aus Flechtorf die Prüfungen zur Jugendflamme der Stufe II in Lehre mit Erfolg.

Das Kochprojekt am Tag des Projektabschlusses bei den Vorbereitungen

Sebastian Nabereit

Jugendfeuerwehrwart

2004

Eine unsere Jugendlichen mit

Am 29.02.2004 wird im DGH Flechtorf eine Feierstunde mit geladenen Gästen anlässlich des 40-jährigen-Bestehens ausgerichtet. Sebastian Nabereit erhält während der Veranstaltung die Florians-Medaille des Kreisfeuerwehrverbandes von Kreisjugendwart Horst Jur verliehen.

Die Jugendfeuerwehr erhält eine neue Leiterwand. Gebaut wurde sie von Reiner Hörnicke, der Anfang der achtziger Jahre Jugendwart in Flechtorf war.

Die Jugendfeuerwehr erhält eine neues Zelt. Es ist ein SG30–Zelt (30 Quadratmeter).

Eine Flechtorfer Gruppe belegt den 3. Platz beim Kreiswettkampf und fährt damit zum Bezirkswettkampf nach Vorsfelde. Am Kreiswettkampf hatten 55 Gruppen teilgenomen.

Die Eltern spenden ein Maskottchen. Es ist eine große Maus, die als Jugendfeuerwehrmann verkleidet ist. Die Bezirkswettkampfgruppe tauft die Maus auf den Namen "Neils".

Das Kreiszeltlager findet in Lehre statt, Flechtorf ist als Ausrichter daran beteiligt.

An der Fahrt zu den Karl-May-Festspielen wird teilgenommen. Dabei wird das erste mal im Gerätehaus übernachtet.

Die neu eingeführte Jugendflamme der Stufe I wird erstmals in Flechtorf abgenommen. Ingesamt erhalten 22 Flechtorfer diese neue Auszeichnung.

Unsere neue Leiterwand, rechts der Erbauer Reiner Hörnicke

Sebastian Nabereit

Jugendfeuerwehrwart

2003

Siegerehrung in Wendhausen

Auf der Jahreshauptversammlung werden Sebastian Nabereit und Giuseppe Incardona in ihren Ämtern bestätigt.

Nach Jahren kann Flechtorf sich vom 3. Platz auf den 2. Platz auf Gemeindeebene vorkämpfen.

Teilnahme am Gemeindezeltlager in Almke.

Nachdem es 2002 keine Bewerber für die Leistungsspange gab, bekommen drei Flechtorfer Bewerber die Leistungsspange in Meinersen verliehen. Es sind Julius Anders, Christoph Wilhein und André Fries.

Im zweiten Halbjahr erfährt die Jugendfeuerwehr einen starken Mitgliederzuwachs. Ingesamt treten 14 neue Jugendliche der Jugendfeuerwehr bei. Damit erhöht sich die Mitgliederzahl auf 45 Jugendliche. Damit ist sie die größte Jugendfeuerwehr des Landkreises Helmstedt, wenn keine Spielmannszüge der Ortsfeuerwehren berücksichtigt werden. Außerdem ist es die größte Mitgliederzahl in der Geschichte der Jugendfeuerwehr.

Wette gegen Flechtorf im Zeltlager Almke

Sebastian Nabereit

Jugendfeuerwehrwart

2002

Die Favoritengruppe bei der Feuerwehrtechnik

Die Teilnahme am Bezirkswettkampf wird von den Flechtorfer Gruppen um einen Platz verpasst.

Die Bezirkswettkämpfe finden in Lehre statt und Flechtorf ist auch als Ausrichter beteiligt.

Teilnahme am Gemeindezeltlager in Haldensleben.

Zusammen mit der Jugendfeuerwehr Beieinrode wird der 2. Gemeindewettkampf in Form eines O-Marsches von Beienrode nach Flechtorf ausgerichtet.

Die Flechtorfer Zelte in Haldensleben

Sebastian Nabereit

Jugendfeuerwehrwart

2001

Die Flechtorfer warten auf das Ergebnis bei der Siegerehrung

Die Jugendfeuerwehr erhält nach 30 Jahren einen neuen Wimpel gespendet.

Zum Kreiswettkampf treten 3 Gruppen an. Eine Gruppe erreicht den 5.Platz und nimmt an den Bezirkswettkämpfen in Salzgitter teil.

In Salzgitter wird die Qualifikation zum Landeswettkampf nur um einen knappen Punkt verpasst. Das Ergebnis ist der 15. Platz. Die ersten 14 Gruppen kommen weiter.

Teilnahme am Gemeindezeltlager in Langlingen als größte Teilnehmerjugendfeuerwehr.

Katja Willecke tritt aus beruflichen Gründen von ihrem Amt zurück. Der zweite Stellvertreter-Posten wird nicht neu besetzt.

Erneut können 39 Jugendliche im Jahresbericht ausgewiesen werden.

Die Gruppe beim Bezirkswettkampf

Sebastian Nabereit

Jugendfeuerwehrwart

2000

Eine der vier Flechtorfer Gruppen beim Gemeindewettkampf

Die Jugendfeuerwehr beteiligt sich erstmals mit einer Vorführung am Feuerwehrball.

Die Jugendfeuerwehr geht online. Mit der Fertigstellung der Homepage im Internet ist jetzt auch die Jugendfeuerwehr im Internet vertreten.

Sebastian Nabereit wird Jugendwart. Als Stellvertreter werden ihm Giuseppe Incardona und Katja Willecke zur Seite gestellt.

Nach Eintritt des 40. Jugendlichen wird ein Aufnahmestopp verhängt.

Erstmals tritt Flechtorf mit 4 Gruppen zu den Gemeindewettkämpfen an. Gleichzeitig findet der Gemeindewettkampf in Flechtorf statt.

Beim Kreiswettkampf platziert sich eine Flechtorfer Gruppe auf dem 3. Platz und qualifiziert sich für die Bezirkswettkämpfe in Steinhorst.

Das geplante Kreiszeltlager fällt aus. Daher wird ein Wochenendzeltlager in Flechtorf und Heide-Park-Tour zusammen mit der Jugendfeuerwehr Beienrode organisiert.

Zum Ende des Jahres werden 39 Jugendliche im Jahresbericht ausgewiesen. Es gab nur einen Austritt. Die Jugendfeuerwehr Flechtorf ist die Größte der Gemeinde Lehre zum Ende 2000.

Der Pokal für den 3.Platz wird beim Kreiswettkampf abgeholt

Sebastian Nabereit

Jugendfeuerwehrwart

1999

Der Gruppenraum ist nun beim Jugendfeuerwehrdienst so gefüllt wie noch nie

Von dem Jugendbetreuer Sebastian Nabereit wird mit Unterstützung von Giuseppe Incardona eine Werbeaktion durchgeführt. Diese Aktion wird ein unerwartet großer Erfolg. Wenig später nehmen über 30 Jugendliche am Dienst teil.

Sebastian Nabereit wird als zweiter Stellvertretender Jugendwart eingesetzt.

Im März zählt die Jugendfeuerwehr 39 Jugendliche.

Zu den Wettkämpfen wird, sowohl auf Kreis als auch auf Gemeindeebene, mit drei Wettkampfgruppen angetreten.

Die Jugendfeuerwehr beteiligt sich mit einer Vorführung und einem Stand am Tag der offenen Tür der Ortsfeuerwehr.

Am Jahresende können 36 Jugendliche ausgewiesen werden.

Übung am

Rainer Madsack

Jugendfeuerwehrwart

1998

Die Gruppe beim Bezirkswettkampf in Vechelde

Mitgliederrückgang durch Übernahmen.

Teilnahme am Kreiszeltlager in Grafhorst (Samtgemeinde Velpke).

Rainer Madsack

Jugendfeuerwehrwart

1997

Der Zeltplatz in Feldkirchen (Österreich) 1997

Ralf Sprang wird Gruppenführer. Rainer Madsack übernimmt erneut den Posten des Jugendwartes und Ralf Sprang stellt sich als Stellvertreter zur Verfügung.

Erneut kann sich die Jugendfeuerwehr mit dem 3. Platz auf Kreisebene zum Bezirkswettkampf in Vechelde qualifizieren.

Teilnahme am Gemeindezeltlager in Feldkirchen (Österreich).

Rainer Madsack

Jugendfeuerwehrwart

1996

Leistungsspangenverleihung im Kreiszeltlager, zwei Flechtorfer sind dabei

Fahrt zu den Karl-May-Festspielen nach Bad Segeberg.

Teilnahme am Gemeindezeltlager in Jävenitz.

Ralf Sprang

Jugendfeuerwehrwart

1995

Bei den Kreiswettkämpfen wird Flechtorf Vizemeister und nimmt erstmals an den Bezirkswettkämpfen teil.

Teilnahme am Kreiszeltlager in Grasleben.

Ralf Sprang

Jugendfeuerwehrwart

1994

Spielnachmittag in Haldensleben

Ralf Sprang wird auf der Jahreshauptversammlung Jugendwart. Rainer Madsack übernimmt den Posten des Stellvertreters.

Die Jugendfeuerwehr erhält die neue Form der bundeseinheitlichen Bekleidung mit silbernen Reflexstreifen. Der alte Kombi dankt ab.

Zum 30-jährigen Bestehen der Flechtorfer Jugendfeuerwehr finden die Gemeinde und Kreiswettkämpfe in Flechtorf statt.

Teilnahme am Gemeindezeltlager am Tankumsee bei Isenbüttel.

Teilnahme einiger Jugendlicher an einer internationalen Begegnung in Polen.

Ralf Sprang

Jugendfeuerwehrwart

1993

Die Gemeindewettkämpfe werden in Flechtorf ausgerichtet.

Teilnahme am Gemeindezeltlager in Haldensleben (Sachsen-Anhalt).

Rainer Madsack

Jugendfeuerwehrwart

1992

Es wird ein Tiefststand von 4 Mitgliedern erreicht.

Die Kameraden Rainer Madsack und Ralf Sprang führen eine erfolgreiche Werbeaktion durch. Die Jugendfeuerwehr zählt kurz danach 14 Jugendliche.

In diesem Jahr wurde nicht an den Wettkämpfen teilgenommen, da die Vorbereitungszeit für die neuen Jugendlichen zu kurz war.

Teilnahme am Kreiszeltlager in Schöningen.

Klaus Dienemann tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück. Rainer Madsack wird Jugendwart und Ralf Sprang sein Stellvertreter.

Ein zweites SG 20-Zelt wird beantragt.

Rainer Madsack

Jugendfeuerwehrwart

1991

Gruppenfoto im Zeltlager Wieren

Martin Löhr wird Gruppenführer. Klaus Dienemann rückt als Jugendwart nach und Harry Mehlhaff bleibt Stellvertreter. Als zweiter Stellvertreter wird Rainer Madsack eingesetzt.

Die Jugendfeuerwehr erfährt einen starken Mitgliederrückgang.

An den Wettkämpfen kann aus Mitgliedermangel nur zusammen mit der Jugendfeuerwehr Brunsrode teilgenommen werden.

Teilnahme am 3-Tage-Gemeindezeltlager in Essenrode.

Drei Jugendliche nehmen an einer internationalen Begegnung in Polen teil.

Am Ende des Jahres sind noch 6 Jugendliche bei der Jugendfeuerwehr Flechtorf.

Klaus Dienemann

Jugendfeuerwehrwart

1990

Beim Gemeindewettkampf in Lehre

Ralf Kohrs und Klaus Dienemann stellen ihre Ämter aus privaten Gründen zur Verfügung. Martin Löhr wird als Jugendwart und Harry Mehlhaff als sein Stellvertreter eingesetzt.Erstmals sind auch Mädchen in der Wettkampfgruppe.

Teilnahme am Gemeindezeltlager in Wieren.

Tagesfahrt nach Hamburg.

Karl Döring stirbt im Alter von 70 Jahren. Er hatte die Jugendfeuerwehr mit ins Leben gerufen.

Martin Löhr

Jugendfeuerwehrwart

1989

Die Jugendfeuerwehr Flechtorf wird 25 Jahre alt. Es wird eine Feierstunde mit zahlreichen Gästen und den Eltern organisiert.

Teilnahme am Kreiszeltlager in Helmstedt.

Ralf Kohrs

Jugendfeuerwehrwart

1988

Internationale Begegnung in Frankreich

Teilnahme am Gemeindezeltlager in Knesebeck.

Ralf Kohrs

Jugendfeuerwehrwart

1987

Teilnahme am Gemeindezeltlager in Hösseringen bei Uelzen.

Ein zweites Mal nehmen auch drei Jugendliche aus Flechtorf an einer Fahrt nach Frankreich teil.

Ralf Kohrs

Jugendfeuerwehrwart

1986

Die Flechtorfer beim Kreiszeltlager in Ochsendorf

Reiner Hörnicke wird mit der Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr ausgezeichnet.

Das erste Mädchen wird in die Flechtorfer Jugendfeuerwehr aufgenommen.

Teilnahme am Kreiszeltlager in Ochsendorf.

Die Flechtorfer vor ihren Zelten im Zeltlager

Ralf Kohrs

Jugendfeuerwehrwart

1985

Lagerfeuer im Zeltlager

Reiner Hörnicke wird stellv. Kreisjugendwart. Ralf Kohrs übernimmt daraufhin das Amt des Jugendwartes. Matthias Schultz wird sein Stellvertreter.

Die Kreiswettkämpfe werden in Flechtorf auf der Sportanlage ausgetragen.

Teilnahme am Gemeindezeltlager in Braunlage (Harz).

Matthias Schultz steht im November für das Amt nicht mehr zur Verfügung. Klaus Dienemann wird als neuer Stellvertreter eingesetzt.

Ralf Kohrs

Jugendfeuerwehrwart

1984

Flechtorf wird vom 1. Platz verdrängt und wird Zweiter bei den Gemeindewettkämpfen.

Teilnahme am Gemeindezeltlager am Lenster-Strand (Ostsee).

Gruppenfoto Gemeindezeltlager am Lenster-Strand (Ostsee)

Reiner Hörnicke

Jugendfeuerwehrwart

1983

Rodeln in Bad Harzburg

Wochenendfahrt in das Feuerwehrerholungsheim nach Bad Harzburg.

Zum dritten Mal in Folge belegt Flechtorf den 1. Platz bei den Gemeindewettkämpfen.

Teilnahme am Kreiszeltlager in Schöningen.

Die Flechtorfer bei der Feuerwehrtechnik

Reiner Hörnicke

Jugendfeuerwehrwart

1982

Der erste Platz wird bei den Gemeindewettkämpfen verteidigt.

Teilnahme am Gemeindezeltlager in Knesebeck.

Reiner Hörnicke

Jugendfeuerwehrwart

1981

Bei der Neuwahl wird Reiner Hörnicke bestätigt. Sein neuer Stellvertreter wird Ralf Kohrs.

Ein "Tag der offenen Tür" wird organisiert.

Bei den Gemeindewettkämpfen wird der 1. Platz erreicht.

Teilnahme am zweiten Gemeindezeltlager in Steinhorst.

Siegerehrung beim Kreiswettkampf 1982

Reiner Hörnicke

Jugendfeuerwehrwart

1980

Schnelligkeitsübung der Leistungsspange beim Kreiszeltlager

Erstmals tritt die Jugendfeuerwehr Flechtorf mit zwei Gruppen beim Gemeindewettkampf an.

Teilnahme am Kreiszeltlager in Velpke.

Zusammen mit der Jugendfeuerwehr Essenrode wird die Feuerwehr Altkirch in Frankreich besucht.

Lagereröffnung in Steinhorst

Reiner Hörnicke

Jugendfeuerwehrwart

1979

Jahresabschluss im DGH Flechtorf

Es wird wieder ein Stellvertreter eingesetzt. Matthias Schultz steht jetzt Reiner Hörnicke zur Seite.

Die Kreiswettkämpfe werden auf dem Flechtorfer Waldsportplatz ausgerichtet.

Erstmals richtet die Gemeindejugendfeuerwehr ein Gemeindezeltlager aus. Veranstaltungsort ist Danndorf (Samtgemeinde Velpke). Die Flechtorfer nehmen daran teil.

Besprechung beim Gemeindewettkampf in Flechtorf

Reiner Hörnicke

Jugendfeuerwehrwart

1978

Besichtigung eines Feuerlöschbootes in Hamburg

Manfred Krull wird kommissarisch Gemeindejugendwart. Reiner Hörnicke tritt seine Nachfolge als Jugendwart an, zunächst ohne Stellvertreter.

Zum dritten Mal wird der 1. Platz verteidigt.

Beim Kreiswettkampf in Uhry werden die Flechtorfer disqualifiziert.

Teilnahme am Kreiszeltlager in Grasleben.

Reiner Hörnicke

Jugendfeuerwehrwart

1977

Der 1. Platz bei dem Gemeindewettkämpfen wird verteidigt.

Es wird eine Fahrt nach Hamburg - Fünfhausen in Verbindung mit einem Wochenendzeltlager unternommen.

† Manfred Krull

Jugendfeuerwehrwart

1976

Die Jugendfeuerwehr macht den 1. Platz bei den Gemeindewettkämpfen.

† Manfred Krull

Jugendfeuerwehrwart

1975

Die Flechtorfer Jugendgruppe nach einer Veranstaltung 1975 in Wendhausen

Helmut Bauwe wird stellv. Ortsbrandmeister. Manfred Krull übernimmt daraufhin den Posten des Jugendwartes, Reiner Hörnicke wird sein Stellvertreter.

Die Jugendfeuerwehr lässt das Osterfeuer wieder aufleben. Das Osterfeuer wird wieder fester Bestandteil in Dorf.

Die Jugendgruppe wird neu aufgestellt und daher wird in diesem Jahr nicht an den Wettkämpfen teilgenommen.

† Manfred Krull

Jugendfeuerwehrwart

1974

Gruppenfoto 1974

Durch die Gebietsreform wird die Gemeinde Flechtorf der Einheitsgemeinde Lehre untergliedert und gehört dem Landkreis Helmstedt an.

Bei den ersten Gemeindewettkämpfen (Unterkreiswettkämpfe) in der neuen Gemeinde Lehre belegt die Flechtorfer Gruppe den 1. Platz.

Helmut Bauwe

Jugendfeuerwehrwart

1973

Erstmals wird an einem Zeltlager in Dohrum teilgenommen (Landeszeltlager). Die ersten Flechtorfer legen dort ihre Leistungsspange ab.

Helmut Bauwe

Jugendfeuerwehrwart

1972

Die Flechtorfer beim Antreten zum ersten Zeltlager in Dohrum

Der Bericht des Jugendwartes wird in die Jahreshauptversammlung aufgenommen.

Ein Jahresbericht wird jährlich für die niedersächsische Jugendfeuerwehr erstellt.

Helmut Bauwe

Jugendfeuerwehrwart

1971

Der erste Wimpel wird für die Jugendfeuerwehr angeschafft.

Bei den Unterkreiswettkämpfen in Bienrode wird der 1. Platz belegt.

Helmut Bauwe und Manfred Krull machen eine Ausbildung zum Jugendgruppenleiter in Bündheim (Harz).

Helmut Bauwe

Jugendfeuerwehrwart

1970

Die Flechtorfer Jugendgruppe bei den Wettkämpfen am 04. Juli 1964 in Volkmarode

Die Jugendfeuerwehr Flechtorf wird offiziell bei der niedersächsischen Jugendfeuerwehr gemeldet.

Erster "richtiger" Jugendwart wird Helmut Bauwe, Manfred Krull sein Stellvertreter.

Helmut Bauwe

Jugendfeuerwehrwart

1964

Gründung der Jugendfeuerwehr Flechtorf zum 01.März 1964 als erste Jugendfeuerwehr im damaligen Landkreis Braunschweig.

Karl Döring leitet die Jugendgruppe als Gruppenführer.

Erste Teilnahme der Jugendgruppe an den Wettkämpfen am 04. Juli in Volkmarode (außer Wertung).

† Karl Döring

Gruppenführer